If you're seeing this message, it means we're having trouble loading external resources on our website.

Wenn du hinter einem Webfilter bist, stelle sicher, dass die Domänen *. kastatic.org und *. kasandbox.org nicht blockiert sind.

Hauptinhalt
Aktuelle Zeit:0:00Gesamtdauer:10:06

Video-Transkript

Über die Antigen präsentierenden Zellen haben wir gelernt dass sie etwas verdauen können, lass mich versuchen eine dendritische Zelle zeichen, so, dass ist meine beste Version davon. Vielleicht sollt ich sie einfacher zeichnen, Eine dendritische Zelle ist eine Fresszelle und sie ist eine Antigen präsentierende Zelle. Nach der Phagozytose und dem Zerschneiden eines Pathogens wird dieses an der Oberfläche der Zelle auf einem Proteinkomplex präsentiert - hier. Den Teil des Pathogens plaziere ich hier oben. Wir haben im Video über antigenpräsentierende Zellen gelernt dass dieser Komplex hier der MHC II Komplex ist, MHC steht für Major Histocompatibility Complex. Histocompatibility bedeutet Gewebeverträglichkeit. Und das gilt für antigenpräsentierende Zellen. Auch B Zellen tun das. Hier eine B Zelle. Eine B Zelle hat ihren membrangebundenen Antikörper, so wie den hier. Sie hat sogar viele, viele Tausend davon. Ich könnte noch einen Haufen mehr zeichnen, aber diese hier sollen bedeuten, es ist mehr als nur einer. Vielleicht bindet einer dieser Antikörper an einen Virus, ein Protein oder ein Bakterium und wird so aktiviert. Und die Zelle wird das Pathogen aufnehmen, zerkleinern und dasselbe tun wie die dendritische Zelle. Sie wird Teile des Pathogens an der Oberfläche präsentieren in Verbindung mit dem MHC II Komplex. Das hier ist wieder der MHC II Komplex. Diese spezialisierten antigenpräsentierenden Zellen fischen Pathogene aus den Körperflüßigkeiten, aus dem Blut oder der Lymphe, in der diese Stoffe herumschwimmen. Sie nehmen sie auf, zerschneiden sie und präsentieren sie auf einem MHC II Komplex. Deshalb werden Sie spezialisierte antigenpräsentierende Zellen genannt. So gut wie alle Zellen in unserem Körper - und wenn ich sage so gut wie alle meine ich alle mit einem Zellkern - also, alle Zellen mit Zellkern in unserem Körper - die einzigen Zellen ohne Zellkern sind übrigens rote Blutkörperchen, so das sie mehr Platz haben um Hämoglobin zu speichern - alle Zellen mit Zellkern also tragen noch ein anderes MHC Molekül, den MHC I Komplex. Das steht für Major Histocompatibility Typ I. Und nur zu Info, diese hier haben auch einen Zellkern. Also haben sie auch einen MHC I Komplex, genau hier. Das Interessante an den MHC I Komplexen ist, dass alle Zellen im menschlichen Körper sie besitzen, abgesehen von den roten Blutkörperchen natürlich. Wenn in einer Zelle etwas unnormales vor sich geht, z.B. ist sie krebsartig, oder sie produziert fehlerhafte Proteine, sie wurde von einem Virus infiziert oder ein Bakterium oder ein fremdes Eiweiß ist hineingelangt, dann kann jede Zelle des Körpers dies zerschneiden - sogar wenn die Zelle geschädigt ist - und an der Oberfläche präsentieren. Sagen wir also eine Krebszelle, die fehlerhafte Proteine herstellt, welche nur Krebszellen präsentieren können und keine gesunden Zellen - diese werden dann auf dem MHC I präsentiert. Sagen wir, ich habe eine andere Zelle in meinem Körper, von einem anderen Zelltyp. Sie hat einen Zellkern. Sagen wir, sie ist infiziert mit einem Virus. Sie wird also zu einer Virusfabrik. Es passiert das selbe, Teile des Virus werden an der Oberfläche der Zelle mittels MHC I Komplexes präsentiert. . Mit MHC II Komplexen werden T Helfer Zellen angesprochen. Weißt du was? Ich hab da was gefunden Hier ist ein kleiner Teil, Mister T Helfer Zelle, Warum bindest du nicht daran und schlägst Alarm ? Das MHC I System sagt widerum: das ist nichts was rumschwimmt. Ich selber bin infiziert. Ich bin krebsartig. Ich drehe durch. Besser Du tötest mich. Ich bin infiziert mit einem Virus. Besser Du tötest mich. Diese Nachricht geht an zytotoxische T Zellen, und das ist das Thema dieses Videos. Damit Du den Unterschied wirklich verstehst: T Zellen - beide haben T Zell Rezeptoren, aber die T Helfer Zellen binden an den MHC II Komplex. . Das hier soll eine T Helfer Zelle sein. Die Bindung der T Helfer Zellen ist spezifisch. Nur die mit der richtigen Kombination, der richtigen Bindungsstelle an der richtigen Stelle, die Kombination aus Antigen und MHC 2 Komplex, diese T Helferzelle bindet hier und wird aktiviert. Sie differenziert. Und die T Effektorzellen werden Alarm schlagen, und die T Gedächtniszellen werden da bleiben, im Falle die selbe Infektion passiert wieder. An den MHC 1 Komplex binden keine T Helfer Zellen, sondern zytotoxische T Zellen. Wie die T Helfer Zellen, die T Zell Rezeptoren haben einen konstanten Teil und einen Variablen Teil, der spezifisch ist für die Kombination Antigen und MHC 2. Diese zytotoxische T Zelle ist beteiligt wenn diese Zelle Krebs entwickelt. Diese Zelle würde nicht an die Zelle mit dem Virus binden. Es muss eine andere zytotoxische T Zelle sein die daran bindet. Der Mechanismus der die Variabilität der Helfer T Zellen oder der zytotoxischen T Zellen oder in den B Zellen und deren Antikörper entsteht in den Entwicklungs - und den Reifungsprozessen, wenn die DNA ständig absichtlich hin und her geschoben wird. Normalerweise versuchen wir die DNA stabil zu lassen, hier wird sich ständig vermischt. Sobald eine zytotoxische T Zelle etwas merkwürdiges auf einem MHC 1 Komplex, den den man auf jeder Kernzelle findet, dann wird sie aktiviert. Sagen wir diese Zelle sagt, ey, du siehst komisch aus, Du musst sterben. Diese Zelle wird aktiviert, und wie alle anderen Zellen startet sie sich zu teilen und zu teilen und zu teilen und zu differenzieren. Sie teilt sich und differenziert in eine Gedächtniszelle, nur im Fall sie wird wieder gebraucht und diese Art von Krebs entsteht wieder. Sie differenziert auch in T Effektor zellen, die Zellen die das Töten übernehmen. Das ist eine Effektorzelle. Sagen wir eine diese Effektorzellen bindet an eine Krebszelle oder ein Krebsmolekül wie das hier, Diese hier hat sich geteilt, und es gibt eine andere Version hier. Das ist Krebs. Er teilt sich aggressiv. Er produziert fehlerhafte Proteine. Diese werden mittels MCH 1 - Major Histocompatibility Type I complex- präsentiert und dann wird eine der zytotoxischen T Effektorzellen angelockt. Ich gehe nicht in die molekularen Einzelheiten der Anziehung und der Oberflächenproteine. Wenn du einen Immunologie Kurs belegst wirst du mehr darüber lernen. Diese zytotoxische T Zelle zwingt diese Zelle sich in mehreren verschiedenen Arten zu töten. 1. Es kann Proteiene ausscheiden, Perforine gennant, die kleine Löcher in die Membran der Zelle machen. Es hat andere Protein, genannt Ganzyme, die hier herein gehen und den Selbstmord das Zelle einleitet. So, vereinfacht ausgedrückt, wenn eine B Zelle aktiviert wird produziert sie Antikörper die Dinge töten die in uns herumschwimmen. Einmal aktiviert, produziert eine B Zelle viele Antikörper. Diese Antikörper "schwimmen" herum und binden an Viren, und leiten somit die Aufnahme der Partikel von Makrophagen oder dendritische Zellen gefressen wird, währen zytotoxische T Zellen Zellen, die fehlerhafte Zellen töten. Zum Beispiel eine Krebszelle die fehlerhafte Protein präsentiert oder sobald ein Virus in eine Zelle eingedrungen ist und die Antikörper nichts tun können. Antikörper können nicht in das innere von Zellen gelangen. In diesem Fall wird die zytotoxische T Cell die infizierte Zelle abtöten, da die Zelle entfernt werden muss.