Lade

Video-Transkript

Wir haben uns alle schon mal kleine Verletzungen am Finger oder sonstwo zugezohen. Diese Stelle des Körpers rötet sich dann ein wenig, es gibt eine Schwellung und es wird warm, und natürlich kann es auch ein wenig schmerzen. . Alle diese Symptome zusammengenommen kennen wir als Entzündungsreaktion, oder Du kannst auch sagen dass dort gerade ein Entzündung abläuft. Und Menschen kennen das schon seit, ach, ich glaube seit Menschen solche Verletzungen haben. Seit der modernen Medizin sind wir etwas genauer darin geworden, alle Symptome genau und zutreffend zu klassifizieren, aber es ist noch immer nichts Neues darin wenn wir sagen, dass wir eine Entzündung haben, bzw. dass eine Entzündungsreaktion abläuft. In diesem Video möchte ich euch erläutern, was diese - wir können sie wohl Makrosymptome nennen - verursacht. Was passiert auf der zellularen Ebene ? Denn, wirklich, die Entzündungsreaktion ist das erste Schlachtfeld des Immunsystems. Unsere erste Verteidigungslinie ist unsere Haut oder die Schutzschicht darauf und auch Schleimhäute, die Entzündungsreaktion tritt erst ein wenn diese Linie überwunden worden ist. Wenn wir von einem Nagel verletzt wurden oder irgendein Virus oder Bakterium unsere Haut oder die Schleimhäute überwunden hat. . Das ist dann das Schlachtfeld, insbesondere für den ersten Abwehrkampf. Also, lasst uns mal eine Immunschlacht aufbauen, so dass wir genau sehen können was bei einer Entzündung passiert. Und um es ganz klar zu sagen: die Immunologie ist noch immer ein Feld mit vielem Unbekanntem. Es wird weiterhin viel geforscht. Es werden laufend neue Mechanismen entdeckt und es ist äußerst komplex. Ich bin sicher wir werden noch für lange Zeit auf diesem Gebiet Neues finden. Worüber ich sprechen werde ist nur eine Übersicht, so dass ihr die wichtigsten Mitspieler kennenlernt und wisst, was die Rötung, die Schwellung, die Erwärmung und die Schmerzen auslöst. Ich zeichne also mal eine Hautzelle . Das ist eine grobe Vereinfachung von allem, aber es soll euch ja auch nur einen Eindruck vermitteln was abläuft. Ich zeichne einen Querschnitt. Hier haben wir also ein paar Hautzellen, hier ist innen und hier ist die Außenwelt. . Zwischen den Hautzellen zeichne ich noch ein paar andere Zellen. Sehen wir, was sie tun. Ich will nicht zu stark in Detail gehen. Sagen wir, das hier ist eine Mastzelle. Ich zeichne noch ein paar mehr davon. Hier noch eine. Das ist eine Mastzelle. Und wenn ihr euch an den Clip über Phagozytose und Fresszellen erinnert, dann gab es da eine Zellart, die dendritischen Zellen, die sich oft nahe der Haut aufhalten. Man findet sie häufig in Bereichen die in Kontakt mit der Umwelt kommen können. Ich zeichne noch ein paar dendritische Zellen, diese sind auch besonders geeignet dafür, T Helfer Zellen zu aktivieren. . Dendritische Zellen also. Sie gehören nicht zu den Nervenzellen. Sie sehen nur aus als hätten sie Dendriten so wie Nervenzellen, deshalb auch der Name, sie sind aber tatsächlich Fresszellen. Man findet sie nahe an Grenzflächen nach außen und sie verschlingen Partikel, die sie dann sehr effektiv für T Helfer Zellen präsentieren und es ihnen so ermöglichen, die Alarmglocken zu läuten Das ist also eine intakte, funtionierende Hautschicht. Hier ist außen. Das hier ist die Zellzwischenraumflüssigkeit. . Das ist die Bezeichnung für die Flüssigkeit die die Zellen umgibt und sie vollständig benetzt. Die Zellen sind nicht alle dirket mit dem Kreislausfsystem verbunden Der Sauerstoff geht aus dem Kreislaufsystem in die Zellzwischenraumflüssigkeit über und von dort in die Zellen Alles steht in engem Zusammenhang mit den Kappilaren und diese spielen eine wichtige Rolle im Kreislaufsystem Ich zeichne das mal. Ich will sie aber nicht als Röhren zeichnen sondern skizziere hier die Zellen unseres Kreislaufsystems. Das hier unten sollen die Endothelzellen der Kappilaren sein. Sie bilden buchstäblich die Wände der Kappilaren . Das ist ein Querschnitt durch das Gefäß, Ich könnte es auch als Schlauch zeichnen. Es ist in Wirklichkeit kein Sandwich, sondern tatsächlich eine Röhre. Im Querschnitt sieht es nur anders aus. Dies sind also die kappilaren Endothelzellen und hier drinne ist der Blutstrom mit den roten Blutzellen. . Das hier sind rote Blutzellen. Sagen wir mal, sie fließen in diese Richtung. Auf dieser Seite sind sie sauerstoffbeladen. Das wären dann Arterien und sie würden zu Venen wenn die roten Blutzellen den Sauerstoff abgegeben haben. Natürlich zirkulieren auch weiße Blutzellen. Sie kommen zwar erheblich seltener als rote Blutzellen vor, bewegen sich aber genauso durch den Blutkreislauf der vom Herzschlag angetrieben wird. Unter normalen Umständen besteht ein kontinuierlicher Austausch von Gasen zwischen dem Blutkreislauf und der Flüssigkeit zwischen den Zellen und es gibt auch einen gewissen Austausch von Zellen und Proteinen. Jetzt schauen wir uns an was passiert wenn wir einen Eindringling haben. Sagen wir, jemandhat einen Nagel in Kuhmist getaucht und piekst Dich jetzt mit diesem Nagel. Was passiert dann wohl ? . Wie gesagt, jemand piekst Dich mit dem Nagel aus dem Kuhmist. Er trägt bestimmt jede Menge übles Zeug auf sich, Pathogene, wahrscheinlich sind viele Bakterien in dem Kuhmist gewesen. Ich habe Kuhmist nicht zufällig ausgewählt. Es ist eine sehr gute Quelle für Bakterien. Sobald die erste Verteidigungslinie durchbrochen wird, sobald die Haut überwunden ist, passieren eine Reihe von Dingen Viele der Bakterien werden sofort beginnen in Deinen Körperflüssigkeiten herumzuschwimmen. Durch den Nagel der die Haut durchdrang sind wahrscheinlich einige Zellen zerstört worden. Einige Hautzellen werden auch beschädigt sein und diese Hautzellen werden sofort damit anfangen Chemikalien freizusetzen, wenn sie noch dazu in der Lage sind. Sie beginne damit Chemikalien freizusetzen die chemische Botenstoffe sind, die sich durch den Zwischenraum der Zellen bewegen und berichten, dass etwas vor sich geht. Mir ist etwas zugestoßen. Man nennt sie Chemokine. . Chemokin ist eine sehr allgemeine Bezeichnung für kleine Moleküle oder kleine Proteine, die Zellen freisetzen als eine Art Signalmechanismus.